Verfahren zum Beladen und Entladen von LKWs

Das Be- und Entladen von LKWs bleibt ein entscheidender Schritt. Diese Arbeiten müssen selbstverständlich in völliger Sicherheit durchgeführt werden. Aus diesem Grund wurden spezielle Regeln und Verfahren eingeführt, um den reibungslosen Ablauf des Be- und Entladevorgangs von LKWs sowie die Sicherheit des Fahrers, seiner Mitmenschen und natürlich der Güter zu gewährleisten.

Entdecken Sie unser Innovatives Automatisches Planen-System

Spart 6% Kraftstoff - Schließt in 45 Sekunden - Ohne Eingriff des Fahrers

Was sind die Bedingungen für die Beladung eines LKWs?

Das Beladen eines LKWs muss einem bestimmten Verfahren folgen. Dies ist die Garantie dafür, dass die Ware in gutem Zustand ankommt und ihr Transport unter guten Sicherheitsbedingungen erfolgen kann.

Automatischer Bachage bei Verbrennungen

1- LKW-Steuerung

Vor der eigentlichen LKW-Beladung findet eine Fahrzeugkontrolle statt. Damit soll sichergestellt werden, dass der Stapler in gutem Zustand ist und alle Sicherheitselemente funktionsfähig sind.

Die Kontrolle wird sich insbesondere auf folgende Elemente konzentrieren:

  • Obligatorische Sicherheitsorgane und -ausrüstung.
  • Lichtsignalisierung.
  • Markierungen am Körper.
  • Zustand der Kiste, des Trays oder der Mulde, die zur Aufnahme der zu transportierenden Güter bestimmt sind.
  • Reifenverschleiß und Zustand der Aufhängung.

Auch die Transportdokumente werden auf ihre Ordnungsmäßigkeit überprüft. Alle zur Identifizierung erforderlichen Angaben, insbesondere des Absenders, des Empfängers und der Art der transportierten Produkte, müssen vorhanden sein.

Krone Auflieger Cropping

2- Load-Balancing-Steuerung

Verteilung von Waren oder Materialien

Besonders wichtig ist der Lastausgleich durch die Verteilung der Ware. Tatsächlich kann eine schlechte Lastverteilung im LKW diesen leicht aus dem Gleichgewicht bringen. Die Folgen können verheerend sein. Wenn der Lkw bereits ab einer bestimmten Geschwindigkeit ins Ungleichgewicht gerät, kann seine Neigung in einer Kurve bis zum Umkippen zunehmen.

Daher ist darauf zu achten, dass die Belastung richtig und gleichmäßig über das gesamte Bett bzw. den ganzen Körper verteilt wird. Ziel ist es, für den gesamten Lkw einen möglichst niedrigen Schwerpunkt zu erreichen.

Um eine zufriedenstellende Lastverteilung zu erreichen, müssen bestimmte Regeln beachtet werden. Die größten und schwersten Lasten sollten entlang der Mittellinie des Lastwagens platziert werden. Das Gewicht sollte so weit wie möglich über die verfügbare Fläche verteilt werden. Die schwersten Waren müssen unter die leichteren Waren gestellt werden.

Entladen des Lkw während der Fahrt

Es muss auch berücksichtigt werden, dass der LKW während der Fahrt teilweise entladen werden kann. Es ist natürlich notwendig, dass die zuerst zu entladende Ware zuletzt geladen wird, um zugänglich zu bleiben. Vor allem aber muss vermieden werden, dass der Lkw nach einer Teilentladung ins Ungleichgewicht gerät. Durch das Entfernen oder Bewegen von Gütern wird der Schwerpunkt des Ganzen verschoben und das Gleichgewicht verschlechtert. Beim teilweisen Entladen des LKWs kann es erforderlich sein, die verbleibende Ware neu zu verteilen, um die transportierte Ladung wieder auszugleichen.

Respektieren Sie die Größe des LKWs

Sie müssen auch darauf achten, die Größe des Lastwagens zu respektieren. Auf keinen Fall darf die transportierte Ladung seitlich oder nach hinten überstehen. Sie darf auch die vorgeschriebene Höhe nicht überschreiten. Wenn der LKW mit einer Plane ausgestattet ist, muss diese richtig und fest befestigt werden können, nicht hervorstehen, nicht am Boden schleifen und luftdicht sein, damit sie keinen Lufteinlass aufweist, der den LKW aus dem Gleichgewicht bringen könnte.

Die Beladung des LKWs muss immer den in der Straßenverkehrsordnung angegebenen Regeln entsprechen:

  • Maximale Breite: 2,50 Meter.
  • Maximale Länge für einen einzelnen LKW: 12 Meter.
  • Maximale Länge für einen Sattelzug: 15,50 Meter.
  • Maximale Höhe: 4 Meter.
  • Maximale Achslast:
    • Einzelachse: 13 Tonnen.
    • Tandemachse: 21 Tonnen.
    • Tridemachse: 27 Tonnen.

Übersteigt die Ladung des Lkw die von der StVO zugelassenen Maße, handelt es sich um einen „Sondertransport“. Eine vorherige Genehmigung muss beim Verkehrsministerium eingeholt werden.

3- Warensicherung

Die Bewegungen des Lastkraftwagens, Beschleunigung, Verzögerung, plötzliches Bremsen, Kurven, Straßenverhältnisse, dürfen nicht dazu führen, dass sich die transportierten Güter bewegen. Dies würde dazu führen, dass der Lastwagen aus dem Gleichgewicht gerät, was einen Unfall verursachen könnte.

Es ist wichtig, eine für die transportierte Ladung geeignete Festmachervorrichtung zu wählen. Die Ladung muss in allen Richtungen fixiert sein und darf sich während des Transports nicht bewegen können. Je nach Situation können mehrere Festmachersysteme kombiniert werden. Ziel ist es, die Vorrichtung zu finden, mit der die Ware fixiert werden kann, ohne sie zu beschädigen.

Beim Transport von scharfkantigen Gütern ist einerseits darauf zu achten, die Gurte oder Festmacherseile nicht zu stark zu dehnen und zu schützen, damit sie beim Transport nicht verschleißen.

Werden die Güter oder Materialien als Schüttgut transportiert (Sand, Kies, Schutt, Abfall etc.), ist eine Sicherung nicht möglich. Der LKW muss dann mit einer Plane ausgestattet werden, damit der Inhalt beim Rollen nicht entweichen oder sich bewegen kann. Diese Abdeckung verhindert, dass der Stapler durch den Verlust eines Teils seiner Ladung aus dem Gleichgewicht gerät. Es schützt auch andere Verkehrsteilnehmer.

Bachage Auflieger Schmitz

Was sind die Bedingungen für das Entladen eines LKWs?

Die Bedingungen für das Entladen eines Lastwagens sind im Wesentlichen die gleichen wie für das Beladen.

Der Fahrer muss sein Fahrzeug zunächst manövrieren, um es zum Entladen in die richtige Position zu bringen. Dies kann das Heranfahren an eine Laderampe oder das Sicherstellen, dass um den LKW herum genügend Platz zum Manövrieren eines Gabelstaplers vorhanden ist, beinhalten.

Das Entladen des LKWs erfolgt immer bei ausgeschaltetem Motor. Sobald der LKW in Position ist, muss der Fahrer auf die Genehmigung des Dockmanagers oder des Empfängers warten, bevor er mit dem Entladen beginnen kann. Erfolgt die Beladung unter Verantwortung des Absenders, so ist die Entladung von Gütern, deren Gesamtgewicht drei Tonnen übersteigt, Sache des Empfängers. Der Fahrer bereitet das Fahrzeug vor, deckt auf, öffnet die Türen… Dann wird die Entladung unter der Aufsicht des Empfängers durch seine Teams durchgeführt.

Planensattelanhänger

Zum Abschluss des LKW-Be- und Entladevorgangs

Sowohl beim Be- als auch beim Entladen eines LKWs liegt das Ein- und Ausdecken in der Verantwortung des Fahrers. Da das Be- und Entladen im Allgemeinen in begrenzter Zeit erfolgen muss, ist es wichtig, die Handhabung der Plane durch den Fahrer zu vereinfachen.

Unser automatisches Planensystem sorgt für eine Schließung in weniger als 45 Sekunden, ohne dass der Fahrer eingreifen muss. Dank eines optimierten Herstellungsprozesses und hochwertiger Materialien halten unsere Planen allen Wetterbedingungen stand.

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, um die am besten geeigneten Lösungen für Ihren Fuhrpark zu finden.

Bénéficiez vous aussi des avantages de nos systèmes innovants

Notre solution sera customisée pour s’adapter à vos véhicules et vos besoins.